Offerte für eine professionelle Website

Was Sie bei einem Angebot für eine Website beachten müssen.

Angebote / Offerten einholen

Bevor Sie einen Auftrag für die Entwicklung Ihrer Website oder Ihres Webprojektes vergeben, benötigen Sie eine verbindliche Offerte, mit Betonung auf "verbindlich". Eine Kostenabschätzung oder ähnliches hat den Nachteil, dass Sie vorab nicht wirklich abschätzen können, welche zusätzlichen Kosten auf Sie zu kommen.

Wenn Sie Angebote von Webagenturen oder Webdesignern einholen, dann fragen Sie auch danach, welche Kosten nicht in der Offerte enthalten sind. Oftmals sind genau diese zusätzlichen Kosten nicht abschätzbar.

 

Voraussetzungen für Offerten

Ja, Sie haben richtig gelesen. Sie sollten einige Voraussetzungen erfüllen, damit Sie gute Offerten erhalten. Gut, in diesem Zusammenhang, meint aber nicht günstig. Wenn Sie mehrere Angebote erhalten, dann müssen Sie diese am Ende vergleichen können. Und das geht nur, wenn Sie nicht Äpfel und Birnen vergleichen müssen. Darum ist es ganz wichtig, dass Sie Ihr Webprojekt genau beschreiben.

In einer solchen Projektbeschreibung müssen folgende Dinge enthalten sein:

  • Inhalt, Funktionsumfang und Navigation der Website - öffentliche und allenfalls passwortgeschützte Bereich
  • Angaben zum Design
  • Technische Angaben wie Sprachen, Content Management Systeme (CMS), Bildmaterial, Texte, Datenübernahme, etc.
  • Hosting
  • Zusatzleistungen wie Suchmaschinenoptimierung, Schulung, Social Media
  • Weitere Leistungen wie grafische Arbeiten, Marketing, etc.
  • Ziele, die Sie mit Ihrer Website erreichen wollen
  • Termine (Abgabeschluss Offerte, Onlinestellen der neuen Website, etc.)
  • Angabe, welche Teile der Website Pflicht sind, und was allenfalls als Option offeriert werden soll